Child pages
  • VeraCrypt Laufwerk einrichten
Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Inhalt

Container für verschlüsselte Laufwerke anlegen

VeraCrypt präsentiert nach dem Start eine Liste, in der die bereits geöffneten Laufwerke angezeigt werden. Im Beispiel ist derzeit kein anderes Laufwerk geöffnet.
(1) Klicken Sie auf "Create a Volume".

Eine häufige Art der Nutzung besteht darin, einen verschlüsselten Datei-Container anzulegen, der sich im normalen Dateisystem befindet. In der verschlüsselten Datei können z.B. personenbezogene Daten sicher verwahrt und nach Bearbeitung auf einem Server gelagert werden.

Bei der Nutzung der Verschlüsselung kompletter Festplatten, Teilen davon und insbesondere die Verschlüsselung von USB-Sticks sollte zuvor das Verhalten ausprobiert werden.

(1) Wählen Sie "Create an encrypted file container".
(2) Klicken Sie auf "Next".

Mit VeraCrypt verschlüsselte Laufwerke können im Dateimanager des Betriebssystem sichtbar sein (oder innerhalb eines VeraCrypt Volumes versteckt werden).
(1) In diesem Beispiel wählen wir die voreingestellte Standard Konfiguration aus.
(2) Klicken Sie auf "Next".

Dateiname und den Ordner festlegen, in dem die Datei abgelegt werden soll

Im VeraCrypt Creation Wizard wird die Datei über "Select File" ausgewählt, obwohl noch keine Datei vorhanden ist. Während des Folgedialogs wird der Ordner gewählt, in dem die verschlüsselte Datei abgelegt werden soll und es wird ein Dateiname festgelegt.
(1) Klicken Sie dazu auf "Select File".

(1) Wählen Sie den Speicherort aus.
(2) Vergeben Sie einen Namen.
(3) Bestätigen Sie mit "Speichern".

Bestätigung von Ordner und Dateiname für die verschlüsselte Datei

(1) Bestätigen Sie mit "Next".

Festlegung der Art der Verschlüsselung

(1) Bestätigen Sie mit "Next". Die voreingestellten Angaben können übernommen werden. Informationen zum Advanced Encryption Standard (AES) finden Sie über Wikipedia.

Festlegung der Größe des virtuellen Laufwerks

(1) Geben Sie die gewünschte Größe des virtuellen Laufwerks ein.

Es ist empfehlenswert, die Größe des virtuellen Laufwerks nicht zu hoch zu wählen. Falls eine mit VeraCrypt erstellte Datei als Mittel zum Austausch von geschützten Informationen per E-Mail mit externen Partnern genutzt wird, ist die Größe für einen reibungslosen Datentransport (z.B. per E-Mail oder via Web-Anwendung) für eine effiziente Nutzung wichtig.

(2) Bestätigen Sie mit "Next".

Passwort für das virtuelle Laufwerk festlegen

(1) Verwenden Sie mindestens ein 8-stelliges Passwort. Um sichere Passwörter zu erzeugen, sollten Sie mindestens eine Zahl im Passwort verwenden.

Mit "Display password" können Sie sich das Passwort anzeigen lassen. Merken Sie es sich gut, denn wenn Sie es vergessen haben kann Ihnen auch das Rechenzentrum nicht mehr helfen.

(2) Bestätigen Sie mit "Next".

Bestätigung zum Ende der Formatierung eines virtuellen Laufwerks

Bestätigen Sie mit "OK".

Dateiformat für das virtuelle Laufwerk festlegen

(1) Mit dem Dateisystemtyp "FAT" wird ein Format für das virtuelle Laufwerk festgelegt, welches von allen Betriebssystemen (Windows, MacOS und Linux) gelesen und beschrieben werden kann.
(2) Beachten Sie den Hinweis und bewegen Sie ca. 15-20 Sekunden die Maus schnell hin und her. Klicken Sie anschließend auf "Format". Je nach gewählter Größe kann die Fertigstellung eine längere Zeit in Anspruch nehmen.

(1) Bestätigen Sie mit "Exit".

(1) Wählen Sie "Select File".
(2) Wählen Sie im Folgefenster die zuvor angelegte Datei aus.
(3) Klicken Sie auf "Öffnen".

Virtuelles Laufwerk mit dem Betriebssystem verbinden

(1) Die ausgewählte Datei wird angezeigt.
(2) Klicken Sie auf "Mount".

Passwort für das virtuelle Laufwerk eingeben

(1) Bevor die Datei als virtuelles Laufwerk mit dem Betriebssystem verbunden wird, muss das zuvor festgelegte Passwort eingegeben werden.
(2) Bestätigen Sie mit "OK".

Ansicht der Liste virtueller Laufwerke, die mit dem Betriebssystem verbunden sind

In sog. Slots werden die Laufwerke aufgeführt. In der Liste können mehrere virtuelle Laufwerke gleichzeitig geöffnet sein.

Ansicht der normalen Arbeit mit dem Dateimanager des Betriebssystems

Das verschlüsselte Laufwerk kann wie jedes andere verwendet werden, z.B. können auch Ordner angelegt werden.

Virtuelle Laufwerke schließen und Arbeit beenden

(1) Schließen Sie das virtuelle Laufwerk mit "Dismount".
(2) Beenden Sie VeraCrypt mit "Exit".

Das Verhalten von VeraCrypt sollte vor der ernsthaften Anwendung, vor allem mit USB-Sticks und ganzen Festplatten oder Partitionen, eingehend ausprobiert werden.

Gelöschte Daten des verschlüsselten Laufwerks werden unverschlüsselt in den Papierkorb verschoben und sind dort ungeschützt. Das Verhalten des Papierkorbs muss angepasst werden.